Der Mensch im Mittelpunkt
Ferry Porsche war ein Unternehmer mit Herz. Zeitlebens hat er sich für Gemeinsinn und gesellschaftlichen Zusammenhalt eingesetzt. Die Ferry-Porsche-Stiftung führt dieses Engagement in seinem Geiste weiter. Wir engagieren uns für Vielfalt, Teilhabe und Chancengleichheit. Immer mit Blick darauf, was unsere Gesellschaft gerade besonders braucht. Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf Kinder und Jugendliche. Sie sind die Zukunft unserer Gesellschaft.
Unsere Förderbereiche
Soziales
Chancengleichheit im Fokus. Wir fördern Ideen, die soziale Barrieren abbauen.
Umwelt
Nachhaltige Impulse für unsere Umwelt sind die Basis für eine lebenswerte Zukunft.
Bildung & Wissenschaft
Junge Menschen für Bildung und Wissenschaft zu begeistern, liegt uns am Herzen.
Kultur
Jeder Mensch hat ein Recht auf kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe – dafür stehen wir.
Sport
Sport tut gut und stärkt den Teamgeist. Deshalb fördern wir Projekte im Breitensport.
Soziales
Chancengleichheit im Fokus. Wir fördern Ideen, die soziale Barrieren abbauen.
Umwelt
Nachhaltige Impulse für unsere Umwelt sind die Basis für eine lebenswerte Zukunft.
Bildung & Wissenschaft
Junge Menschen für Bildung und Wissenschaft zu begeistern, liegt uns am Herzen.
Kultur
Jeder Mensch hat ein Recht auf kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe – dafür stehen wir.
Sport
Sport tut gut und stärkt den Teamgeist. Deshalb fördern wir Projekte im Breitensport.
Mehr erfahren
Über die Ferry-Porsche-Stiftung
536 Projekte
bereits gefördert
16,3 Millionen €
investierte Fördergelder
650 Bewerbungen
zur Ferry Porsche Challenge 2024
News

19.06.2024
Lebensfreude in schweren Zeiten

Familien mit schwerkranken oder behinderten Kindern stehen unter mentaler, körperlicher und oft auch finanzieller Dauerbelastung. Gemeinsam mit unseren Projektpartnern stehen wir ihnen zur Seite, schenken Auszeiten, Lichtblicke und Wegbegleiter.

"Im August waren wir bereits zum fünften Mal mit unseren beiden Töchtern für eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Greta, unsere älteste Tochter, ist nun 15 Jahre alt und hat eine Vielzahl von Herausforderungen. Ihre Diagnosen, die sie auf Pflegegrad 5 einstufen, bedeuten, dass sie aufgrund ihrer Bedürfnisse rund um die Uhr auf unsere Unterstützung angewiesen ist. Daher ist unser Alltag sehr getaktet und Gretas Schwester Marla bekommt auch manchmal nicht die Aufmerksamkeit, die sie benötigt, da wir Eltern mit der Pflege und Organisation rund um Greta sehr viel zu tun haben. Darum freuen wir uns immer auf eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Hier haben wir Zeit und die Möglichkeit, unsere Aufmerksamkeit auf Gretas Schwester, aber auch auf uns selbst, zu lenken, Ausflüge zu unternehmen und unsere Batterien aufzuladen. In der Familienherberge sind alle gleich. Keiner wird bevorzugt. Alle haben die gleichen Probleme. Hier können wir uns austauschen. Man merkt auch in den Gesprächen mit anderen Eltern, dass viele quasi auf der letzten Rille laufen. Hier in der Familienherberge Lebensweg können wir wirklich mal durchatmen und wieder neue Kraft für die anstrengende Zeit nach unserem Aufenthalt sammeln" – Familie Krumkamp.

MITMISCHEN
An mehr als 40 Standorten in Deutschland mixt Fruchtalarm gemeinsam mit kleinen Patienten bunte Fruchtcocktails am Krankenbett. Die schmecken lecker und regen zum Trinken an. Vor allem aber erobern die Kinder sich beim Shaken ein Stück Selbstbestimmung im durchgetakteten Klinikalltag zurück.

Familien mit schwerkranken oder behinderten Kindern stehen unter mentaler, körperlicher und oft auch finanzieller Dauerbelastung. Gemeinsam mit unseren Projektpartnern stehen wir ihnen zur Seite, schenken Auszeiten, Lichtblicke und Wegbegleiter.

"Im August waren wir bereits zum fünften Mal mit unseren beiden Töchtern für eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Greta, unsere älteste Tochter, ist nun 15 Jahre alt und hat eine Vielzahl von Herausforderungen. Ihre Diagnosen, die sie auf Pflegegrad 5 einstufen, bedeuten, dass sie aufgrund ihrer Bedürfnisse rund um die Uhr auf unsere Unterstützung angewiesen ist. Daher ist unser Alltag sehr getaktet und Gretas Schwester Marla bekommt auch manchmal nicht die Aufmerksamkeit, die sie benötigt, da wir Eltern mit der Pflege und Organisation rund um Greta sehr viel zu tun haben. Darum freuen wir uns immer auf eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Hier haben wir Zeit und die Möglichkeit, unsere Aufmerksamkeit auf Gretas Schwester, aber auch auf uns selbst, zu lenken, Ausflüge zu unternehmen und unsere Batterien aufzuladen. In der Familienherberge sind alle gleich. Keiner wird bevorzugt. Alle haben die gleichen Probleme. Hier können wir uns austauschen. Man merkt auch in den Gesprächen mit anderen Eltern, dass viele quasi auf der letzten Rille laufen. Hier in der Familienherberge Lebensweg können wir wirklich mal durchatmen und wieder neue Kraft für die anstrengende Zeit nach unserem Aufenthalt sammeln" – Familie Krumkamp.

MITMISCHEN
An mehr als 40 Standorten in Deutschland mixt Fruchtalarm gemeinsam mit kleinen Patienten bunte Fruchtcocktails am Krankenbett. Die schmecken lecker und regen zum Trinken an. Vor allem aber erobern die Kinder sich beim Shaken ein Stück Selbstbestimmung im durchgetakteten Klinikalltag zurück.

19.06.2024
Lebensfreude in schweren Zeiten

Familien mit schwerkranken oder behinderten Kindern stehen unter mentaler, körperlicher und oft auch finanzieller Dauerbelastung. Gemeinsam mit unseren Projektpartnern stehen wir ihnen zur Seite, schenken Auszeiten, Lichtblicke und Wegbegleiter.

"Im August waren wir bereits zum fünften Mal mit unseren beiden Töchtern für eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Greta, unsere älteste Tochter, ist nun 15 Jahre alt und hat eine Vielzahl von Herausforderungen. Ihre Diagnosen, die sie auf Pflegegrad 5 einstufen, bedeuten, dass sie aufgrund ihrer Bedürfnisse rund um die Uhr auf unsere Unterstützung angewiesen ist. Daher ist unser Alltag sehr getaktet und Gretas Schwester Marla bekommt auch manchmal nicht die Aufmerksamkeit, die sie benötigt, da wir Eltern mit der Pflege und Organisation rund um Greta sehr viel zu tun haben. Darum freuen wir uns immer auf eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Hier haben wir Zeit und die Möglichkeit, unsere Aufmerksamkeit auf Gretas Schwester, aber auch auf uns selbst, zu lenken, Ausflüge zu unternehmen und unsere Batterien aufzuladen. In der Familienherberge sind alle gleich. Keiner wird bevorzugt. Alle haben die gleichen Probleme. Hier können wir uns austauschen. Man merkt auch in den Gesprächen mit anderen Eltern, dass viele quasi auf der letzten Rille laufen. Hier in der Familienherberge Lebensweg können wir wirklich mal durchatmen und wieder neue Kraft für die anstrengende Zeit nach unserem Aufenthalt sammeln" – Familie Krumkamp.

MITMISCHEN
An mehr als 40 Standorten in Deutschland mixt Fruchtalarm gemeinsam mit kleinen Patienten bunte Fruchtcocktails am Krankenbett. Die schmecken lecker und regen zum Trinken an. Vor allem aber erobern die Kinder sich beim Shaken ein Stück Selbstbestimmung im durchgetakteten Klinikalltag zurück.

Familien mit schwerkranken oder behinderten Kindern stehen unter mentaler, körperlicher und oft auch finanzieller Dauerbelastung. Gemeinsam mit unseren Projektpartnern stehen wir ihnen zur Seite, schenken Auszeiten, Lichtblicke und Wegbegleiter.

"Im August waren wir bereits zum fünften Mal mit unseren beiden Töchtern für eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Greta, unsere älteste Tochter, ist nun 15 Jahre alt und hat eine Vielzahl von Herausforderungen. Ihre Diagnosen, die sie auf Pflegegrad 5 einstufen, bedeuten, dass sie aufgrund ihrer Bedürfnisse rund um die Uhr auf unsere Unterstützung angewiesen ist. Daher ist unser Alltag sehr getaktet und Gretas Schwester Marla bekommt auch manchmal nicht die Aufmerksamkeit, die sie benötigt, da wir Eltern mit der Pflege und Organisation rund um Greta sehr viel zu tun haben. Darum freuen wir uns immer auf eine Auszeit in der Familienherberge Lebensweg. Hier haben wir Zeit und die Möglichkeit, unsere Aufmerksamkeit auf Gretas Schwester, aber auch auf uns selbst, zu lenken, Ausflüge zu unternehmen und unsere Batterien aufzuladen. In der Familienherberge sind alle gleich. Keiner wird bevorzugt. Alle haben die gleichen Probleme. Hier können wir uns austauschen. Man merkt auch in den Gesprächen mit anderen Eltern, dass viele quasi auf der letzten Rille laufen. Hier in der Familienherberge Lebensweg können wir wirklich mal durchatmen und wieder neue Kraft für die anstrengende Zeit nach unserem Aufenthalt sammeln" – Familie Krumkamp.

MITMISCHEN
An mehr als 40 Standorten in Deutschland mixt Fruchtalarm gemeinsam mit kleinen Patienten bunte Fruchtcocktails am Krankenbett. Die schmecken lecker und regen zum Trinken an. Vor allem aber erobern die Kinder sich beim Shaken ein Stück Selbstbestimmung im durchgetakteten Klinikalltag zurück.


11.06.2024
Schnelle Hilfe per App

Die App „Between The Lines“ erleichtert Jugendlichen den Zugang zum lokalen Hilfesystem und bietet Informationen rund um das Thema mentale Gesundheit. Wir haben die Gründer Beat Weichsler und Oliver Kröger getroffen.

Wie kam euch die Idee zu "Between The Lines"?
Oliver: Angesichts der vielfältigen Krisen unserer Zeit sind die Belastungen für Kinder und Jugendliche stark gestiegen. Mehr als die Hälfte der in Deutschland lebenden Jugendlichen fühlt sich seelisch belastet. Sie trauen sich oftmals nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen, aus Angst und Scham, aber auch weil existierende professionelle Hilfsangebote nicht bekannt sind. Das wollten wir ändern.

Warum habt ihr euch für eine App entschieden?
Beat: Unsere Vision ist es, dass Jugendliche sich heutzutage nicht mehr durch alte Websites klicken oder auf Flyern nach Informationen suchen müssen. „Between The Lines“ holt die Jugendlichen dort ab, wo sie sich am meisten aufhalten: am Smartphone. Auf diese Weise können sie frühestmöglich und autonom die nächsten Schritte wählen.

Wie funktioniert "Between The Lines"?
Oliver: Nutzerinnen und Nutzer finden Beratungsstellen, therapeutische Praxen und Kliniken in ihrer Nähe. Schnell, übersichtlich und anonym. Zusätzlich bietet die App Informationen und Erfahrungsberichte zu Themen wie Handysucht, toxischen Freundschaften oder Essstörungen. Die Jugendlichen entscheiden selbst, welche Hilfe-leistung für sie in Frage kommt.

Die App „Between The Lines“ erleichtert Jugendlichen den Zugang zum lokalen Hilfesystem und bietet Informationen rund um das Thema mentale Gesundheit. Wir haben die Gründer Beat Weichsler und Oliver Kröger getroffen.

Wie kam euch die Idee zu "Between The Lines"?
Oliver: Angesichts der vielfältigen Krisen unserer Zeit sind die Belastungen für Kinder und Jugendliche stark gestiegen. Mehr als die Hälfte der in Deutschland lebenden Jugendlichen fühlt sich seelisch belastet. Sie trauen sich oftmals nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen, aus Angst und Scham, aber auch weil existierende professionelle Hilfsangebote nicht bekannt sind. Das wollten wir ändern.

Warum habt ihr euch für eine App entschieden?
Beat: Unsere Vision ist es, dass Jugendliche sich heutzutage nicht mehr durch alte Websites klicken oder auf Flyern nach Informationen suchen müssen. „Between The Lines“ holt die Jugendlichen dort ab, wo sie sich am meisten aufhalten: am Smartphone. Auf diese Weise können sie frühestmöglich und autonom die nächsten Schritte wählen.

Wie funktioniert "Between The Lines"?
Oliver: Nutzerinnen und Nutzer finden Beratungsstellen, therapeutische Praxen und Kliniken in ihrer Nähe. Schnell, übersichtlich und anonym. Zusätzlich bietet die App Informationen und Erfahrungsberichte zu Themen wie Handysucht, toxischen Freundschaften oder Essstörungen. Die Jugendlichen entscheiden selbst, welche Hilfe-leistung für sie in Frage kommt.




Alle News
1 Million Euro für gesellschaftlichen Zusammenhalt
1 Million Euro für gesellschaftlichen Zusammenhalt
Einblicke in unsere Projekte
Alle Projekte
Förderprozess

Die Ferry-Porsche-Stiftung fördert nachhaltige und gemeinnützige Projekte rund um die Unternehmensstandorten der Porsche AG.
 Es gelten folgende Förderkriterien.

Erster Schritt
Prüfung: Passt mein Projekt zu den Förderkriterien der Ferry-Porsche-Stiftung?
Zweiter Schritt
Förderantrag auf der Webseite ausfüllen und alle benötigten Unterlagen hochladen.
Dritter Schritt
Förderantrag absenden. Wir melden uns, sobald wir Euren Antrag sorgfältig geprüft haben.
Erster Schritt

Prüfung: Passt mein Projekt zu den Förderkriterien der Ferry-Porsche-Stiftung?

Zweiter Schritt

Förderantrag auf der Webseite ausfüllen und alle benötigten Unterlagen hochladen.

Dritter Schritt

Förderantrag absenden. Wir melden uns, sobald wir Euren Antrag sorgfältig geprüft haben.